Gerhard Goßmann – Ein Illustrator der Voyages Extraordinaires

The German painter and illustrator Gerhard Goßmann – best known for his book illustrations, among other things Verne's Extraordinary Journeys / Le Illustrateur des Voyages Extraordinaires



Gerhard Goßmann Denkmal

Gerhard Goßmann

(1. November 1912 - 25. Juli 1994)

Ausschnitt aus dem Goßmann- Denkmal der Stadt Fürstenwalde, geschaffen von Robert Metzke, eingeweiht am 3. Juli 2009

HINWEIS: In Publikationen zum Künstler fand ich die Schreibweise seines Namens in der Form Gossmann fast ebenso oft wie Goßmann. Augrund der in Büchern meist mit Goßmann angegeben Illustrationen habe ich mich für diese Schreibweise entschieden.

Gerhard Goßmann

Grafiker, Illustrator und Buchgestalter


Ausstellung im Museum FürstenwaldeDer im Jahre 1912 in Guben (jetzt Land Brandenburg)  geborere Gerhard Goßmann hat seine Begabung in die Berufsausbildung in Berlin als Schrift- und Chromolithograph eingebracht, um dann von 1932 bis 1935 an der höheren Grafischen Fachschule in Berlin zu studieren. "In der Meisterklasse von Georg Salter fand er zur Buchgrafik. Ab 1935 arbeitete Goßmann als freier Graphiker. Durch die Verleger Ernst Rowohlt und Gustav Kiepenheuer gefördert. entstanden bis 1939 erste Illustratioen und ca. 150 Buchumschläge. Der bekannteste Umschlag aus dieser Zeit ist  der für die deutsche Erstausgabe von Margret Mitchells Roman Vom Winde verweht. Dieser Umschlag wurde 55 Jahre lang in millionenfacher Auflage gedruckt und ist damit wohl ein Bestseller seiner Art." /1/

Selbst in den Zeiten des Krieges, auch Gossmann musste an die Front, versuchte er seine Kriegseindrücke künstlerisch zu verarbeiten.  Zu seinen Motiven zählten " hungernde Menschen, tote Soldaten, Flüchtlinge, Tote und sinnlose Zerstörung." /2/ . Durch seine Eindrücke und seiner humanistischen Grundeinstellung geprägt, wollte nach dem Kriege am Aufbau einer neuen Gesellschaft mitwirken. Er wird Grundungsmitglied im Kulturbund zur Erneuerung Deutschlands, später übernimmt er unterschiedliche Funktionen im Verband bildender Künstler.  Seine eigentliche Verwirklichung findet er aber im künstlerischen Schaffen. Während er nach dem Kriege in Fürstenwalde / Spree als Lehrer für Kunsterziehung arbeitet, ist er rastlos graphisch tätig. Um sich ganz dieser Berufung zu widmen, arbeitet er ab 1955 freischaffend als Grafiker, Illustrator und Maler.

Es würde den Rahmen dieses Beitrages sprengen, die gesamte Entwicklung, sein Leben und sein künstlerisches Werk vorzustellen. Dazu bitte ich vertiefend die angegeben Quellen zu nutzen oder eine der Goßmann - Ausstellungen zu besuchen (Bild rechts: Eine Ausstellung im Stadtmuseum /3/). Ich möcht nur auf seine Buchillustrationen und dabei auf einen ganz kleinen Aspekt des Gesamtschaffens, nämlich dem Buchschmuck der Verne-Bücher, etwas näher eingehen bzw. Beispiele aus meiner Sammlung zeigen.

Wer im Osten Deutschlands zu DDR-Zeiten aufgewachsen ist, der musste zwangsläufig im Bereich der illustrierten Unterhaltungsliteratur mit dem Schaffen Gerhard Goßmanns in Berührung kommen. Insgesamt illustrierte er über 270 Bücher unterschiedlichster Gattungen. Da erfolgreiche Bücher zur damaligen Zeit in hohen und sich ständig anschließenden Nachauflagen verbreitet wurden, ergab sich dadurch eine immense Anzahl von Exemplaren. Mir selbst sind noch im Bereich der Abenteuerliteratur die legendären Ausgaben der Lederstrumpferzählungen von Cooper und unterschiedlichste Bände nationaler und internationaler Autoren aus der Reihe Spanndend erzählt sehr gut in Erinnerung. Seine Phantasie und die Freude am fast schon verspieltem Gestalten konnte er auch in den Büchern E.T.A. Hoffmans oder den immer noch beliebten Märchenbüchern die er ausschmückte, freien Lauf lassen. Achtzehn der von ihm illustrierten Bücher wurden national als "schönstes Buch des Jahres" ausgezeichnet und auf internationalen Buchkunstausstellungen wurde er ebenfalls mehrfach geehrt.

Anfang der 90er Jahre hat er die meisten seiner Bilder der Stadt Fürstenwalde gestiftet, kurz bevor er im Jahre 1994 verstarb. Postum verlieh ihm seine Heimatstadt Fürstenwalde im Folgejahr die Ehrenbürgerschaft.

QUELLVERWEISE und weiterführende / genutze Literatur- und Recherchehinweise:

/1/ Gudrun Schulz: Ausstellungsführer zur Gerhard - Goßmann - Galerie im Museum Fürstenwalde / Spree; Verlag Bock & Kübler Fürstenwalde 1992; ISBN 3-86155-016-4; Zitat Seite 5

/2/ weiter Fakten aus: Gerhard Gossmann 1912 - 1994; Faltblatt von www.gerhard-gossmann.de; Berlin 2009

/3/ Foto © Fehrmann 07/2011

/4/ Eine optisch und inhaltlich gut aufbereitete Seite zum Gesamtthema ist hier zu finden: Gerhard Goßmann 1912 bis 1994

Illustrationen von Gerhard Goßmann in Verne-Romanen aus dem Verlag Neues Leben

Der SüdsternDer DonaulotseDie nachfolgenden Bücher der unterschiedlichen Reihen zeigen die damalige Philosophie der Buchherstellung. Während die nebenstehenden Taschenbücher extra für diese Reihe illustriert wurden, Der Donaulotse (1964; KOMPASS-Bücherei Band 80) und Der Südstern (1969, KOMPASS-Bücherei Band 127), nahm man diese Illustrationen in den 90er Jahren wieder auf. So gelangten die Bilder aus dem Taschenbuch Der Südstern in die kleinformatige Oktav-Ausgabe der 33-bändigen Reihe Jules Verne - Ausgewählte Werke in EInzelausgaben, dort in Band Band 19 (1993). Bei den nachfolgenden Beispielen ist die Nachnutzung noch umfangreicher.

Weitere Informationen zu den links dargestellten Büchern sind hier zu finden:   Verlag Neues Leben KOMPASS-Reihe 1962 bis 1983

Ausstellungen:

1. In der Kulturfabrik Fürstenwalde als Bestandteil des dortigen Sadtmuseums; siehe Kulturfabrik

2.  Kunstgalerie Altes Rathaus, Mühlenstraße 10, 15517 Fürstenwalde, Inhaber: Christa und Werner Menzel (sehr empfehlenswert!)

Keraban 1967

Sandorf 1964 Korpus In der Reihe Spannend erzählt erschienen zwei Romane die von Gerhard Goßmann illustriert wurden, die in Folge in mehreren Varianten immer wieder auftauchten. Links die Originale: Keraban der Starrkopf als Band 74 im Jahre 1967 und Mathias Sandorf als Band 47 im Jahre 1963 aus dieser Reihe. Das ganz rechte Sandorf-Bild zeigt die Einbandecke ohne Schutzumschlag (dieser ist in der Mitte dargestellt).

Weitere Informationen zu diesen Bücher sind hier zu finden:   Verlag Neues Leben Groß-Oktav-Ausgaben 1971 - 1990 (vorherige Altausgaben) Sandorf 1964

Keraban 1979Sandorf 1977Sandorf 1980Keraban SonderbindungKeraban Softcover

Die gerade vorgestellten Bände der Reihe Spannend erzählt gingen dann in die neuaufgelegte Reihe Jules Verne des Verlag Neues Leben ein. Weitere Informationen zu diesen Bücher sind hier zu finden:   Verlag Neues Leben Groß-Oktav-Ausgaben 1971 - 1990

Dies geschah mit Keraban der Starrkopf im Jahre 1971 (Leinen mit Schutzumschlag, hier nicht dargestellt), optisch ähnlich dem Beispiel ganz links, der nachfolgenden 3. Ausgabe 1979 als Hard-Cover. Mathias Sandorf folgte mit dem Innenleben des oben vorgestellten Buches von 1963 erneut als Hard-Cover-Ausgabe 1977 (siehe Beispiel in Blau) und 1980 mit schwarzem Korpus. Diese Ausgabe wurde vom Verlag Neues Leben auch als Lizenz für den Verlag Herder im Breisgau gefertigt. Von Keraban wurde mit dem gleichen Innenleben wie die 1971er Ausgabe auch eine in Gelb gehaltene Bibliotheksausgabe 1979 erstellt. Ab dem gleichen Jahr  gab es dann die ganz  rechts dargestellte Soft-Cover-Ausgabe.
NL Klein SüdsternSandorf NL Klein T1Sandorf NL Klein T2Keraban NL klein


Mit der Gestaltung einer neuen Verne-Reihe im Verlag Neus Leben wurden die Illustrationen von Gerhard Goßmann erneut aus den Archiven geholt. So erwachten die Bilder im Südstern (Band 19 - 1993), in Mathias Sandorf (Teil 1 Band 24 und Teil 2 Band 25 im Jahre 1995) sowie Keraban der Starrkopf  als Band 33 im Jahre 2000 zu neuem Leben. Weitere Informationen zu diesen Bücher sind hier zu finden:   Verlag Neues Leben Oktav-Ausgaben von 1986 - 2001

 NACH OBEN - SEITENANFANG

Zum MENUE ILLUSTRATOREN (Back)

Zurück zur Startseite (Back To Start)

Copyright © Andreas Fehrmann – 12/2004, letzte Aktualisierung 29. Januar 2016

Zur Filmothek (To The Movie Collection)

Zur Seitenübersicht (Site - Map)