Collection Fehrmann

Jules Vernes „Voyages extraordinaires*"

Jules Verne – Short Stories (* Dieser Band ist nicht offizieller Bestandteil der VE)


Jules Verne: Die Meuterer von der Bounty / Die Blockadebrecher © 2001 dieser Ausgabe by G. Meyer's Taschenbuch Verlag D-63450 Hanau; 1. Auflage April 2001, ISBN 3-934193-42-0 (CF /K2001/)

Die Meuterer von der Bounty (1879)

OriginalillustrationDiese Kurzgeschichte erschien 1879 unter dem Titel Les révolté de la Bounty als Anhang der VE 18 mit dem Buch  Die 500 Millionen der Begum.

Diese Werk ist in der Complete Jules Verne Bibliography by Volker Dehs, Zvi Har'El & Jean Michel Margot unter II, 2. Short Stories Nr. 10 erfasst.

Die Story ist vielen bekannt: Das bewaffnete Transport- und „Forschungs“-Schiff „Bounty“ verlässt 1787 den englischen Hafen Porthmouth. Ihr Kommandant, Leutnant Bligh soll auf den noch unerforschten Südseeinseln, die auch schon damals der Inbegriff des irdischen Paradieses waren, Schößlinge des Brotfruchtbaumes holen. Sie sollten später in Westindien angepflanzt werden. Dieses Schiff wird in Folge, allen voran der erste Offizier Fletcher Christian, von Meuterern erobert und Bligh wird zusammen mit anderen Besatzungsmitgliedern in einer Schaluppe ausgesetzt (Bild links: Die Meuterer verhöhnen die ausgesetzte Schiffsführung – Illustration aus einer alten Hetzelausgabe). In der Erzählung Vernes passiert etwas typisches „vernemäßiges“: Während andere Literaten immer den dramatischen Höhepunkt der Meuterei in den Mittelpunkt stellten, findet Verne die Irrfahrt von Bligh, die eine nautische Höchstleistung darstellt, als besonders berichtenswert. Dieser Erzählweise der nautischen, geographischen und allgemein wissenschaftlichen Leistungen findet seinen Höhepunkt in den von 1864 bis 1880 geschriebenen  Geographie- und Geschichtsbüchern Vernes.

RETURN to Verne ListRETURN zurück zur Vorseite (RETURN)

Hinweis: Beschrieben werden nur in meiner Sammlung befindliche Bücher und Verfilmungen. Dargestellte Bücher sind Beispiele daraus.

Zur Seitenübersicht (Site - Map)

© Andreas Fehrmann 05/01, letzte Aktualisierung 30. Dezember 2015