Collection Fehrmann

Jules Vernes „Voyages extraordinaires"

- Band VE 6: 20.000 Meilen unter den Meeren -

VERFILMUNGEN

Film & Bildmaterial: © Kinostudio Odessa

FILM 11


Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Elisabeth Gotzmann aus der Schweiz, aus deren unterstützende Zuarbeit ich die nebenstehende Inhaltsangabe anfertigen konnte.

Beispiel-DVD:

DVD Nemo russ.

Russ. DVD 2005 von © Ost-Video Russia. Nicht täuschen lassen, es gibt zum originalen Russisch keine Sprachalternative auf der DVD

Einigen FIlmfreunden werden den FIlm vielleicht noch von den Fernsehausstrahlungen kennen. Die deutschsprachige Variante des 3-Teilers wurde erstmalig am  10. Juli 1976 im Programm DDR 2 ausgestrahlt. Weitere Sendetermine waren:  Am 9. Sept 1977 in DDR1; am 4. März 1979 in DDR1 und am 17. Februar 1981 in DDR2. Diese Angaben erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit, da die Quellenlage sehr dürftig ist.

Zum Menü 20.000 Meilen Zum Menue: 20.000 Meilen unter den Meeren – 20,000 Leagues Under the Sea - Vingt mille lieues sous les mers

20.000 Meilen unter den Meeren: Verfilmung SU 1975; Filmtitel: Kapitan Nemo

Kapitän NemoMiniserie in drei Teilen. Originaltiel: Kapitan Nemo (Капитан Немо); auch unter: Captayn Nemo; Produktion: Kinostudio Odessa; Gesamtlänge: 223 Minuten; Regisseur: Wassili Lewin / Vasili Levin / Василий Левин; Buch: Edgar Schmirnow / Edgar Smirnov / Эдгар Смирнов; Filmmusik: Alexander Saschepin / Aleksandr Sashepin / Александр Зацепин

Darsteller (deutsche / englische / russische Schreibweise für Recherchen): Wladislaw Dworschetski / Vladislav Dvorzhetsky / Владислав Дворжецкий als Nemo (siehe Szenenbild rechts - © Kinostudio Odessa); Juri Rodinow / Yuri Rodinov / Юрий Родионов als Prof. Arronax; Michail Kononow / Mikhail Kononov / Михаил Кононов als Conseil; Wladimir Talaschko / Vladimir Talashko / Владимир Талашко als Ned Land; Marianna Wertinskaja / Marianna Vertinskaya / Марианна Вертинская als Jaqueline; Alexander Poroschowschikow / Aleksandr Poroshovshikov / Александр Пороховщиков als Faragout; Wladimir Bassow / Vladimir Basov / Владимир Басов als Royer; Wiktor Demertasch / Demertash / Виктор Демерташ als Francois; Gennadi Nilow / Gennadi Nilov / Геннадий Нилов als George Hals; Wassili Lewin / Vasili Levin / Василий Левин als Jaquelines Vater; Marina Strischenowa / Marina Strishenova / Марина Стриженова als Jaquelines Mutter; Juri Menschagin / Yuri Menshagin / Юрий Меншагин als Ram und Giwi Tochadse / Givi Tochadse / Гиви Тохадзе als Baiju (Bayu) u.v.a.m.

Da der FIlm weitestgehend unbekannt im deutschsprachigen Raum ist, fiel die Entscheidung, die Handlung etwas ausführlicher zu beschreiben. Basis war die russsiche DVD.

Teil 1: «Железный кит» Der Stahl-Wal

Szenenbild Ned Land an der Harpune Die USA in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Ein unbekanntes Seeungeheuer, wahrscheinlich ein Narwal,  attackierte mehrere Schiffe. Die US-Fregatte Blue Star erhält den Auftrag, das Monster zu bekämpfen. Professor Arronax, eine Kapazität auf dem Gebiet der Meeresforschung, wird gebeten die militärische Expedition zu begleiten. Die Bitte um Unterstützung bei der Jagd auf den gefährlichen Narwal  erreicht ihn genau am Tage seiner Hochzeit mit der schönen Jaqueline. Während er sozusagen seiner Braut entrissen wird, findet er im Garten eine mysteriöse, aus Edelhölzern gefertigte Truhe mit dem Initial „N“ auf dem Deckel. In der Truhe befindet sich in einem Aquarium  ein fluoreszierendes, wunderschönes Meereslebewesen. Arronax begibt sich umgehend mit seinem Diener Conseil an Bord des Kriegsschiffes. Hier lernt er den kanadischen Harpunier Ned Land kennen, einen wilden und unerschrockenen Seebären. Als das Kriegsschiff nach langer und mühsamer Suche den vermeindlichen Narwal findet, feuert Ned Land seine Kanonenharpune ab (Szenenbild links - © Kinostudio Odessa). Der Narwal stößt einen Wasserstrahl aus, der Arronax, Conseil und Ned Land von Bord spült. Sie retten sich auf den Rücken des Narwales.  Die weitere Geschichte wird aus der Sicht des Professors erzählt, durch Erschöpfung zwischen Traum und Wirklichkeit wandelnd. Als sie sich in einer Kabine wiederfinden, werden sie mit einem Getränk betäubt. Erwachend stellen sie fest, dass sie Gefangene in einem U-Boot sind. Während die Wissenschaftler die Situation faszinierend finden, sinnt Ned Land von Anfang an auf Flucht. Er schreckt dabei auch nicht vor einem Angriff auf Besatzungsmitglieder zurück, wird aber durch die Crew überwältigt. Schließlich werden sie durch den Steward Francois dem Kapitän vorgestellt. Der charismatische und sprachgewandte Kapitän Nemo erwartet die unfreiwilligen Besucher in der Bibliothek. Später stellt Arronax fest, dass dort sogar seine Bücher zu finden sind. Während der Vorstellung des Kapitäns erkennt Arronax im Raum, dass er dem mehrfach vorhandenen verschnörkelten „N“ schon begegnet ist. Das fluoreszierende Meereslebewesen muss von Nemo gewesen sein!. Doch Ned Land ist nicht zu besänftigen, und er erkundet das Schiff, selbst die Privaträume Nemos. Kurz darauf versucht er mit seinen Gefährten mit einem kleinen Tauchboot zu fliehen.

Teil 2: «Принц Даккар» Prinz Dakkar

Conseil und Ned LandDoch der Versuch wird vereitelt - Ned kapituliert vor dem charismatischen Kapitän -  die Drei werden wieder in ihre Kajüte gebracht. Während die Nautilus in den tropischen Küstengewässern Indiens operiert, erhält  sie mehrfach Besuch von Einheimischen die tauchend oder in kleinen Booten zur Nautilus kommen. Ihnen übergibt Nemo kistenweise Perlen, Goldbarren und andere Kostbarkeiten. Diese hatte er mit seiner Crew bei Unterwasserexpeditionen vom Meeresgrund geholt. Bei einem dieser Ausflüge - Arronax, Conseil und Ned Land dürfen die Besatzung begleiten - wird Nemo von einem Hai attackiert. Nur durch eine Harpune Ned Lands wird Nemo gerettet. (Szenenbild links: Ned Land und in der Mitte Conseil - © Kinostudio Odessa) Arronax, Conseil und Ned Land - der immer noch suchend und spähend die Nautilus durchstreift - möchten jetzt mehr über Nemo erfahren. Besonders, warum er den an Bord kommenden Leuten so viele Schätze übergibt, und warum diese ihn fast wie einen König verehren. Nemos Geschichte wird in Rückblenden erzählt, die in das weitere Geschen an Bord eingefügt sind. Nemo ist eigentlich Nana Sahib, Prinz Dakkar, ein Adliger der während der Sepoy-Aufstände 1857 eine führende Rolle beim Versuch der Befreiung Indiens von der britischen Kolonialmacht gespielt hat. Als damals seine Burg von den Briten eingenommen wird, fällt Dakkars Frau und seine beiden Kinder in die Hände des kommandierenden britischen Offiziers. Dieser wollte die Fürstin zwingen, ihm den Aufenthaltsort des Prinzen zu verraten. Dazu inszenierte er eine Schein-Erschießung der Kinder. Doch die Fürstin verriet ihren Mann nicht. Als aber die Schüsse knallten, brach sie zusammen und verlor den Verstand. Den Engländern gelang es mit Hilfe eines einheimischen Verräters, Dakkar in eine Falle zu locken. Er sollte gemeinsam mit seinen Getreuen hingerichtet werden. Nach einer dramatisch geplanten Hinrichtungsaktion, vor eine Kanone gebunden soll er eingeschüchtert werden, wird ihm ein Kooperationsangebot der Briten angeboten. Als er nicht darauf eingeht, wird er in den Hungerturm geworfen. Dort können ihn einge seiner Freunde befreien. Doch die Fürstin und deren Kinder lässt der britische Kommandeur verhungern. So wurde aus dem Prinzen Dakkar der Kapitän Nemo. Durch seine früheren Studien in Europa war er in der Lage, zusammen mit seinen Gefährten die Nautilus zu bauen, ein Wunder der Technik. Mit seinen treuen Freunden sucht er die Freiheit unter dem Meer. Doch sie zogen sich nicht in die Vergessenheit zurück: Mit den Herzen bei ihren Landleuten, unterstützen sie diese materiell und gleichzeitig bekämpfen sie die Schiffe der Kolonialherren.

Prof Arronax und NemoBei einem Landgang mit einer erneuten Kontaktaufnahme mit den Aufständischen wird durch einen Verräter ein Anschlag auf Nemo versucht. Der Verräter hatte Militärboote alarmiert, die Nemo jagen sollten. Sie beschießen Nemo und seinen Trupp. Doch zum Glück war der Anschlag auf Nemo erfolglos, der Attentäter kann entkommen, doch  Nemos Vertrauter Ram, der vorher vom Land aus bis zur Nautilus getaucht war, wird schwer verwundet und stirbt in Folge. Nemo kann mit der Nautilus entkommen. Dabei wird den Verfolgern klar, dass dies kein Narwal, sondern ein U-Boot ist, und das der flüchtige Prinz Dakkar sich an dessen Bord befindet.

Teil 3: «Наутилус продолжает борьбу» Die Nautilus kämpft weiter

Auf der BrückeNemo sind inzwischen die Schätze ausgegangen. Arronax kann durch seine fundierten Geschichtskenntnisse Unterstützung geben, indem er Hinweise auf versunkene Schiffe der Spanier gibt. Währenddessen Nemo versunkene Schätze von Maya-Gold birgt, wird dessen Vertrauter Francois durch ein Unterwasserungeheuer tödlich verletzt. Wieder hat Nemo einen Freund verloren. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den Verfolgten. Der schon in Indien gegen Nemo agierende britische Offizier hat sich mit einer Fregatte an die Fersen der Nautilus geheftet und mit seinem Kriegsschiff greift er sie an. Nemo will in sein Rückzugsrefugium, einer gefluteten Kraterinsel flüchten. Im Bombenhagel der Verfolger havariert die Nautilus in einem unterirdischen Tunnelsystem, der Zufahrt zur Insel. Erst mit großen Anstrengungen kommt das Schiff wieder frei, aber nach dem Auftauchen steht man dem Gegner direkt gegenüber. Nemo entschließt sich im Kampf das Kriegsschiff zu rammen. Dabei gibt es eine harte Auseinandersetzung zwischen Arronax und Nemo über Ethik und die Werte der sogenannten zivilisierten Welt. Arronax, Conseil und Ned Land werden nachdrücklich in ihre Kajüte gebeten. Schließlich versenkt Nemo das Kriegsschiff mit dem Mann, der seine Familie und so viele seiner Landsleute auf dem Gewissen hat. Aber die vollzogene Rache bringt Nemo keine Befriedigung. Im Gegenteil, die Konfrontation macht sein ganzes Leid wieder lebendig. Gleichzeitig macht er sich Vorwürfe über den Tod der vielen unschuldigen Seeleute. In dieser depressiven Phase kommt die Nautilus in den Bereich des gefährlichen Meeresstrudels Malström und wird erfasst. Im darauf entstehenden Chaos gelingt es Ned Land, gemeinsam mit Arronax und Conseil mit einem kleinen Tauchboot zu flüchten. Mit Mühe können sie die Küste erreichen. Überraschender Weise finden sie dort eine Kiste mit den Aufzeichnungen des Professors, die er während des Aufenthaltes an Bord der Nautilus gemacht hatte. Offenbar war Nemo mit seiner Nautilus dem Malström entkommen, und die Aufzeichnungen waren ein letzter Gruß. Als die drei wieder zu Hause ankommen, klärt Professor Arronax mit Hilfe der Presse die Welt über Kapitän Nemo und die Nautilus auf. (Sznenbild rechts: Prof. Arronax und Nemo - - © Kinostudio Odessa)

Bemerkungen:  Wahrscheinlich um die Geschichte auf drei Teile zu strecken, hat man in geschickter Weise die Originalfabel Nemos aus dem Roman 20.000 Meilen unter den Meeren mit der Handlung des Romans Das Dampfhaus, auch bekannt unter Der Stahlelefant, verwoben. Dabei wurden die Namen einiger der Handelnden und das Familiendrama um Lady Munro für das Drehbuch genutzt. Ergänzend wurde für eine Rahmenhandlung Prof. Arronax verheiratet. Vielleicht war dies auch der Grund für den eigentlich zu jungen Schauspieler des Professors. Als absolut gelungen muss die Besetzung Nemos mit Wladislaw Dworschetski angesehen werden. Typus und Umsetzung des charismatischen Kapitäns passten perfekt. Ergänzend zur Vorlage führten die Drehbuchschreiber einige neue Akteure ein, die aber insgesamt die Handlung bereicherten. Einige szenische Einfälle erinnerten an die 55er Version von Disney, aber insgesamt wurde ein attraktives und selbstständiges Filmwerk geschaffen. Eigentlich viel zu schade, um nur lokal auf dem russischen Markt angeboten zu werden. Dies ist um so mehr verwunderlich, da durch die Ausstrahlung  im deutschen Fernsehen der 70er und 80er Jahre doch eine deutschsprachige Synchronisation vorhanden sein müsste. Gibt es keine DVD-Vertriebsfirma die sich um die Rechte kümmern könnte? Freunde von Abenteuerfilmen und die Jules-Verne-Fans wären bestimmt dankbar ...

Buch 20000 Meilen unter den Meeren - Buch und Übersicht der Verfilmungen

 NACH OBEN - SEITENANFANG

Zur Filmothek (To The Movie Collection)

Hinweis: Beschrieben werden nur in meiner Sammlung befindliche Bücher und Verfilmungen. Copyright © Andreas Fehrmann – 03/2011, letzte Aktualisierung 20. Januar 2016

Zur Seitenübersicht (Site - Map)