Collection Fehrmann

Jules Vernes „Voyages extraordinaires"

- Band VE 27: Mathias Sandorf -

VERFILMUNGEN

Filmproduktion & Bildmaterial © Société Française de Cinématographie / La Société des Films Sirius / Procusa / Impala / Domiziana Internazionale Cinematografica





FILM 1

Beispiel-DVD:

UNTEN: Diese Filmesammlung war ab 2010 auch auf dem deutschsprachigem Markt verfügbar, herausgegeben von der © MIG Film GmbH: JULES VERNE BOX 3 - Box mit 2 DVD und folgenden FIlmen: DVD 1:  Das Geheimnis der Burg in den Karpaten (CSSR 1981, basierend auf Das Karpatenschloss); Als Bonusfilm mit dem 1902 von Altmeister Melies geschaffenen Stummfilm  Reise zum Mond (Le Voyage Dans La Lune).  DVD 2: Mathias Sandorf (FR/IT/SPA 1962, der rechts beschriebene FIlm) und  20.000 Meilen unter dem Meer (USA 1916)

JV Box 3

Mathias Sandorf: Verfilmung F/IT/SPA 1962

Originaltitel: F:  Mathias Sandorf; SPA: El Conde Sandorf / El grand rebelde;  IT: Il grande ribelle, in D auch unter Die Zitadelle von San Marco im Filmverleih; Länge: 100 Minuten; Regie: Georges Lampin; Darsteller: Louis Jourdan (Sandorf), Bernard Blier, Xan das Bolas, Antonio Casas, Verena Vergano, Paula Martel, Valeria Fabrizi u.a.

SandorfIm Film hört sich die Geschichte so an: Land-Edelmann Sandorf gerät 1868 zwischen die Fronten der Revolution: Er selbst ist leidenschaftlicher Freiheitskämpfer, seine Tochter hingegen liebt den Gouverneur, der den Herrschenden verpflichtet ist. Und dann stellt sich noch heraus, daß Sandorfs ärgste Feinde in seinem Freundeskreis zu finden sind ...
Diese Kurzfassung zeigt auch die Reduzierung der Geschichte, eigentlich wird nur der sogenannte erste Teil des Romans umgesetzt. Im Detail läuft es so ab: In einem im Film neutralen (also nicht genannten) Land ist der junge Offizier Frederic von Rothenburg als General und Provinzgouverneur eingesetzt. Dieser hat sich in Elisabeth, die Tochter des Grafen Sandorf verliebt (siehe Szenenbild links © siehe oben Produktion). Beide haben sich aber dem alten Sandorf noch nicht anvertraut. Als Elisabeth die Liebe zu Rothenburg ihrem Vater gesteht, hat dieser eine ablehnende Haltung und zeigt auch die Gefahren dieser Verbindung: Sandorf ist der Leiter der Oppositionspartei, also der direkte Gegenspieler des Provinzgouverneurs. In einem Treffen mit seinen Mitstreitern, die im Film als Professor Báthory und Doktor der Medizin Szathmáry vorgestellt werden, stellen die Drei ihre Ziele vor: Die Reformpartei die seit zwei Jahren agiert, soll in die Offensive gehen und die politische Führung der Provinz übernehmen. Danach sollen die Bauern der Region von der neuen Regierung Land erhalten.
Zur Absicherung seiner Tochter wollte Sandorf über seinen Vertrauten, dem Bankier Toronthal ein Gut verkaufen. Dieser hat mit der Vollmacht Sandorfs dieses zwar verkauft, den Gewinn aber im Spielsalon verloren. Der umtriebige Sarcany, ein Vertrauter Toronthals, bringt Toronthal auf einen Gedanken: Er, Sarcany, tritt als Interessent für das Gut auf, und Toronthal hat damit Zeit gewonnen. Für dieses falsche Spiel gehen Beide dazu zu Sandorf. Da dieser seine Besucher nicht sofort empfangen kann, haben sie die Möglichkeit, eine ankommende Brieftaube mit einer Botschaft der Oppositionellen abzufangen.

Mit dieser Botschaft gelingt es den Verrätern, Sandorf beim Gouverneur zu denunzieren. Ziel ist es, in Auslegung eines Gesetzes, den halben Besitz der denunzierten Person zu erhalten. Der so verratene Sandorf und seine Getreuen werden verhaftet und einem Kriegsgericht vorgestellt. Dort werden die Drei zum Tode verurteilt. In Ihrer Zelle in einem düsteren Kastell beraten die Drei über ihr weiteres Schicksal. Professor Báthory, als im Film der Älteste, hat mit dem Leben abgeschlossen. Er malt sich bereits sein Ende als Märtyrer aus. Der jüngere Dr. Szathmáry will mit Sandorf fliehen (Rollentausch zum Buch). Den Beiden gelingt auch die Flucht, wobei der zur Beichte erschienene Pfarrer diese unterstützt. Im Ergebnis wird er dafür zusammen mit Báthory hingerichtet. Inzwischen sind die Flüchtenden bis an die Küste gekommen. Dort finden sie Unterschlupf beim Gesinnungsgenossen Andreas Ferrato und dessen Tochter. Jetzt kommt eine zum Buch passende Szene, die den einzigen Hinweis auf das Umfeld der Geschichte gibt: Die Polizei ruft zur Auffindung der Fliehenden des Kastells Pisano auf (siehe dazu meine Seite: Sandorfs Flucht aus dem Kastell). Durch Verrat des im gleichen Dorfe wie Ferrato lebendenden Carpena werden die Flüchtenden von der Polizei gejagt. Dabei wird Szathmáry der sich schützend vor Sandorf wirft, erschossen. Sandorf gelingt es wieder in das Landesinnere per Kutsche zu gelangen, diese wird aber von Straßenräubern überfallen. Nach wilden Verfolgungen und der Abstrafung des Verräters Carpena - einem Winkelzug des Drehbuches-, erhält Sandorf Unterstützung von zwei dieser Räuber: Matifou und Pasqual, offensichtlich dem im Buch vorkommenden Pescade nachempfunden. Diese werden jetzt zu den Rächern Sandorfs, Ihnen gelingt gemeinsam mit Sandorf die Aufklärung des Verrats. Zwischenzeitlich tötet im weiteren Verlauf Sarcany seinen Mitwisser Toronthal, da dieser Gewissensbisse bekommen hat. Die Situation spitzt sich zu, als das Land sich gegen die herrschende Regierung auflehnt, die Revolution unter Führung Sandorfs wird ausgerufen. Jetzt folgen die in den 60er Jahren gern gedrehten Kampfszenen der Mantel- und Degenfilme und ergänzt wird das Ganze durch eindrucksvolle Massenszenen. Um es Kurz zu machen: Sarcany wird zur Strecke gebracht, das Volk siegt – aber zum Glück für die Story hat  man sich das sonst übliche und zu erwartende Happy End zwischen Rothenburg und Elisabeth verkniffen.....



Zeitgenössische deutschsprachige Programmhefte:

Programmheft 1Programmheft 2Programmheft 3Wer das ganz links abgebildete Programmheft Film-Bühne Nr. 6448 im Detail sehen möchte, der muss diesem Link folgen: Detailseite Film-Bühne . In der Mitte links: Das Heft vom Progress -Filmvertrieb Heft Nummer 45/67 und ganz rechts ein weiteres: Neues Filmprogramm   Nummer 3111 

Buch 

Mathias Sandorf - Buch und Übersicht der Verfilmungen

 NACH OBEN - SEITENANFANG

 

Zur Filmothek (To The Movie Collection) Hinweis: Beschrieben werden nur in meiner Sammlung befindliche Bücher und Verfilmungen. Copyright © Andreas Fehrmann - 07/00, letzte Aktualisierung 17. Januar 2016

Zur Seitenübersicht (Site - Map)