Film Logo

Collection Fehrmann

Jules Vernes „Voyages extraordinaires"

- Band VE 6: 20.000 Meilen unter den Meeren -

VERFILMUNGEN

Film & Bildmaterial: © Walt Disney Production, Programmhefte siehe Publikationshinweise auf den Bildern (Vergrößerung)

FILM 1


Inzwischen gibt es eine Vielzahl von DVD-Ausgaben dieses Films. Hier eine der ersten:

Im deutschsprachigen Raum gab es endlich ab 2003 eine Kauf-DVD auf dem Markt. Oben die lang erwartete SPECIAL EDITION von 2003 in Dolby Digital 5.1- mit diversen Features, u.a. Jules Verne & Walt Disney, Rundgang durch die Nautilus etc. © Walt Disney Home Entertainment im Vertrieb der Buena Vista Home Entertainment GmbH

CREDITS: Ich danke an dieser Stelle Thomas Kluba, der mich mit Filmprogrammheften aus seiner Sammlung unterstützte und Stefan Haas der mir ergänzend Poster aus seiner Sammlung zur Verfügung stellte.

Ergänzende Hinweise:

# Die Frage Was spielt Nemo im Film auf seiner Orgel? klärte Sabine Grudke und gab mir die Information: J. S. Bach Toccata und Fuge in d-Moll BV 565.

# Surftipp: Ich empfehle den externen Link zur sehr schön illustrierten WEB-Seite aus Frankreich unter 20 000 Lieues Sous Les Mers 

20000 Meilen unter dem Meer: Verfilmung USA 1954

Originaltitel: 20,000 Leagues Under the Sea; Laufzeit: 2 Stunden (je nach Version bis zu 127 Minuten); Regie: Richard Fleischer; Darsteller: Kirk Douglas als Ned Land, James Mason als Kapitän Nemo, Paul Lucas als Prof. Arronax, Peter Lorre als Gehilfe Conseil, Ted de Corsia als Kapitän Farragout auf dem Suchschiff und ebenfalls dort: Ted Cooper als Maat - u.v.a.

Die HauptdarstellerIm Treiben des Hafens von San Francisco macht sich ein Gerücht breit: Ein Seeungeheuer soll Schiffe bedrohen. Publikumswirksam werden Schauermärchen verbreitet, was den Reedereivertretern aber Probleme macht - zunehmend läuft ihnen die Mannschaft weg. Im Gewühle dieser Szenerie lernen wir den Hauptakteur des Filmes kennen: Den Harpunier Ned Land. So begann der Film ziemlich Roman-konform. Prof. Arronax der mit seinem Gehilfen Conseil eine Schiffspassage nach Europa sucht, wird unfreiwillig in die Geschichte um das Seeungeheuer hineingezogen, da er gegenüber Presseleuten ein Statement abgibt, welches durch Verfälschung noch mehr für Verwirrung sorgt. Als sich die amerikanische Marine entschließt eine Suchaktion nach dem Verursacher der Unglücke zu starten, wird Arronax und Co mit eingeladen. Die Suche nach dem Seeungeheuer startet also wie gewohnt, mischt dann aber neue Elemente des Drehbuches hinzu, um die Romanstory aufzupeppen. Dabei wurden die Akteure mit einem neuen Profil ausgestattet: Arronax verliert an Bedeutung, und wie schon angedeutet rückt Ned Land und später Kapitän Nemo stärker in den Mittelpunkt der Geschichte. Als, wie von Lesern des Romans zu erwarten, dass Suchschiff von der Nautilus gerammt wird, gehen Arronax, Conseil und Land über Bord und sie werden auf der Nautilus aufgenommen. Der jetzt ins Spiel kommende Nemo wird im Film als agressiv vorgestellt. Seine scheinbare Angriffslust wird als Action-Element genutzt. Die im Buch schon erstellte Legende der Biografie des Kapitäns wurde drehbuch-orientiert erweitert. Mit dieser Argumentation versucht der Film-Nemo seine Attacken auf Kriegsschiffe, die er stets versenkt um weiteren Schaden von der Menschheit abzuwenden, zu legitimieren. Bei den unfreiwilligen Schiffsgästen reift der Gedanke, anfangs nur durch Ned Land forciert, vom Schiff zu fliehen und die Menschheit zu warnen.  (Szenenbild oben links: Die agierenden Hauptpersonen. Links beginnend Prof. Arronax, gestreift Ned Land, unter ihm Conseil und ganz rechts Kapitän Nemo - © Walt Disney Production)

NedIn einem unbeobachteten Moment bringen Land und Conseil mehrere Flaschen mit Warnung und der Lage Nemos Stützpunktes als Flaschenpost auf die Reise. Denn gemeinsam haben sie den Stützpunkt durch Unterlagen aus Nemos Kajüte erkundet (Szenenbild links: Ned Land nimmt den Standort von der Karte ab - als Harpunier schon erstaunlich. Und wo findet man sie? - Das steht auf den Zetteln der Flaschenpost: „ARONNAX AND PARTY - CAPTIVES ABOARD - MONSTER SUBMARINE - BOAT BASED 12°19' LAT 169°28' W LONG“ -gelesen vor vielen Jahren dank Video-Stopp, bei den heutigen DVDs kein Problem mehr....). Der Stützpunkt der Nautilus im Film ist die Insel >Vulcania<, die in der filmischen Umsetzung an die Insel >Back Cup< des Romans Die Erfindung des Verderbens erinnert. Wobei aber wieder buchkonform eine unterirdische Zufahrtsrinne zum Brennstoffdepot im Innern eines erloschenen Vulkans genutzt wird. Dorthin dirigierte im Film die Flaschenpost Kriegschiffe aus mehreren Nationen. Im rechts zu sehenden Bild ist das Ergebnis der Nachrichten zu sehen. Als Nemo sich seinem Stützpunkt nähernd erkennen muss, dass er sich der Übermacht nicht stellen kann, vernichtet er seine Erfindungen, damit sie nicht als Geißel der Menschheit missbraucht werden. Denn als Antrieb der Nautilus und als Energiequelle wird dem Filmzuschauer die Nutzung von Atomkraft suggeriert. Nach der Vorbereitung zur Sprengung der Insel wird Nemo durch Landungstruppen der vereinten Angreifer durch einen Schuß schwer getroffen. Mit dem Schiff die Insel wieder verlassend, beschließt  die Stammmanschaft der Nautilus gemeinsam mit dem Kapitän zu sterben. Gerade noch im letzten Augenblick kann Ned Land mit seinen Gefährten das Schiff verlassen ...

Diese Verfilmung der Walt Disney Production gilt schlechthin als einer der Klassiker der Jules Verne Filme. Vor allem die aufwendig gestaltete Filmkulisse hat vieles zur Popularität beigetragen. Die in mehreren Modellen im Film verwandte Nautilus gilt für viele als DIE NAUTILUS. Abweichend von der eleganten, stromlinienförmigen Nautilus des Buches, siehe dazu vergleichend die Abbildung oben im Titel rechts, wurde eine im viktorianischem Stil gehaltene Nautilus in den Disney Studios konstruiert. Dabei wurden großzügig Stilelemente des Maschinenbaus des 19. Jahrhundert und eine üppige Innendekoration gemischt. Ein Ergebnis, welches Generationen von Kinobesuchern begeistert hat und ein Bildmotiv, welches selbst noch heute vielfach noch als Nautilus-Stilelement verwendet wird. 

Ergänzende Bemerkung: Für mich war dieser Film prägend. Es war der erste von mir im Kino gesehene Verne-Film. Obwohl es dabei anfangs ein Problem gab: Durch die damalige Einstufung P14 wurde ich beim ersten Versuch des Kinobesuchs abgewiesen und ich  musste als Schüler noch bis zum 14. Lebensjahr warten, bis ich dann etwas später in den Kinosaal durfte .... Zum Glück tauchte der FIlm damals über einen großen Zeitraum immer mal wieder in den Kinos auf. Als ich dann aber die Athmosphäre des U-Bootes spürte, mit Ned Land eine exotische Palmeninsel entdeckte und dann die Unterwasserwelt erkundete, war es um mich geschehen:  Ich war hoffnungslos dem Genre Abenteuerfilm und speziell auch den filmischen Umsetzungen Vernes verfallen, nachdem ich schon vorher die Bücher verschlungen hatte ....

Hier eine Auswahl von Programmheften:

Bildquellen: © Walt Disney Production, Programmhefte siehe Publikationshinweise auf den Bildern (Vergrößerung)

Wer sich die kompletten Bilder des obigen Filmprogramms vom PROGRESS-FILMVERTRIEB (DDR) ansehen möchte, dem empfehle ich meine Seite  FILMPROGRAMM I: 20.000 Meilen unter dem Meer

... hier gelangt man zur Vergrößerung des Programmheftes FILMKURIER (BRD)  FILMPROGRAMM II: 20.000 Meilen unter dem Meer

... und hier gelangt man zur Vergrößerung dieses Programmheftes NEUES FILMPROGRAMM / (1) (Wien)  FILMPROGRAMM III: 20.000 Meilen unter dem Meer

... hier gelangt man zur Vergrößerung des Programmheftes NEUES FILMPROGRAMM / (2) (Wien)  FILMPROGRAMM IV: 20.000 Meilen unter dem Meer

... hier gelangt man zur Vergrößerung des Programmheftes DAS PROGRAMM VON HEUTE / SASCHA (Wien)  FILMPROGRAMM V: 20.000 Meilen unter dem Meer

... hier gelangt man zur Vergrößerung des Programmheftes NEUER FILMKURIER (BRD) Nr. 190  FILMPROGRAMM VI: 20.000 Meilen unter dem Meer

... und hier eine Auswahl von Filmplakaten / Postern / Lobbypics:

Poster USA 1

Poster USA 2

Poster USA 3

Poster USA 4

Poster Deutschland 1

Poster Deutschland 2

Poster Italien

Poster Spanien

Poster Frankreich

Back to MENUE "20,000 Leagues Under the Sea"

Zum Menue: 20.000 Meilen unter den Meeren – 20,000 Leagues Under the Sea - Vingt mille lieues sous les mers

Buch 20000 Meilen unter den Meeren - inklusive einer Übersicht der Verfilmungen


NACH OBEN - SEITENANFANG

Zur Filmothek (To The Movie Collection)

Hinweis: Beschrieben werden nur in meiner Sammlung befindliche Bücher und Verfilmungen.

Zur Seitenübersicht (Site - Map)

Copyright © Andreas Fehrmann - 07/00, letzte Aktualisierung 16. Januar 2016