Collection Fehrmann

Jules Vernes „Voyages extraordinaires*"

Jules Verne - Short Stories (* Dieser Band ist nicht offizieller Bestandteil der VE)






Quellen:

/1/ Wolfgang Thadewald (Hrsg): Chroniken der Science-Fiction-Gruppe Hannover (SFGH); CHRONIK 199 – September 2002; Übersetzung von Volker Dehs, Deutsche Erstveröffentlichung. CREDITS: Ich danke Thomas Kluba für Beschaffung der SFGH Chronik 199.

/2/ Zeitgenössische Postkarte um 1920; CF /21170/

/3/ Zeitgenössische Postkarte um 1900 (gelaufen 1904); CF /21169/

/4/ Zeitgenössische Postkarte um 1900 CF /21287/

/4/ Zeitgenössische Postkarte um 1890 CF /21286/



Vernes Beziehungen zu Amiens und umfangreiches historisches Bildmaterial zur Stadt möchte ich auf den nachfolgenden Seiten vorstellen:

Jules Verne in Amiens

Abschied von Jules Verne

Galerie Jules Verne


Eine ideale Stadt (1875)

Erschien unter dem Titel: Une ville idéale am 13./14. Dezember 1875 im Journal d'Amiens. Dieses Werk ist in der  Complete Jules Verne Bibliography by Volker Dehs, Zvi Har'El & Jean Michel Margot unter II, 2. Short Stories Nr. 9 erfasst.

Amiens Kathedrale und MarktJules Verne hält als Mitglied der Akademie von Amiens am 12. Dezember 1875 vor der öffentlichen Jahresversammlung eine Rede. Wie oben beschrieben, wurde diese dann veröffentlicht. In seiner Rede nutzte er, wie auch schon bei anderen Kurzgeschichten, die Mittel der Satire, um Seitenhiebe an seine Zeitgenossen auszuteilen und um Vorstellungen zur möglichen Entwicklung der Stadt Amiens möglichst ungezwungen an seine Zuhörer zu bringen. Seitenausschnit unten aus /1/.

Seinen Vortrag hat er so angelegt, dass er den Mitgliedern der Akademie quasi eine Kurzgeschichte erzählt. Einstieg ist die Beschreibung der „Tatsache“, dass er nach einem festen und langem Schlaf einen Spaziergang durch Amiens durchgeführt hat. Dabei musste er mit Verwunderung feststellen, dass sich einiges seit seinen letzten Rundgängen verändert hat. Dem damaligen Zuhörer und heute dem Leser wird schnell klar, dass Verne die fiktive Zukunft Amiens mit seinen schriftstellerischen Möglichkeiten ausmalt. Bild oben: Amiens - Cathedrale und Markt /4/

TextausschnittIch will nachfolgend nicht eine komplette Inhaltsangabe geben, besonders auch nicht die städtischen und technischen Details, möchte aber doch einige Passagen vorstellen, die den Schalk in seinen Ausführungen deutlich werden lassen (wörtliche Zitate aus obiger Quelle in blau dargestellt). So vermisst er städtische „Steuereintreiber“ oder Bettler, stellt aber gleichzeitig fest, dass alle Wege befestigt sind: „Wie – man sollte bei Regenwetter da durchgehen können, ohne bis an die Knöchel im Matsch stecken zu bleiben?....“. In Folge macht er sich über Modenarrheiten lustig und über offensichtlich schon damals als Thema vorhandene „Moderne Musik“. Etwas später beschreibt er einen prächtigen Zirkus und Konzertsaal, der offensichtlich damals schon lange geplant war, der aber (siehe weiter unten links) erst viel später gebaut wurde. Quartier Saint LeuNachdem er zweifelt, ob dies wirklich sein ihm bekanntes Amiens ist, hat er wenig später Klarheit, als er eine Überschwemmung auf dem Périgordplatz entdeckt: „Die Wasserleitung!", rief ich aus, „die Hauptleitung, die hier jedes Jahr mit mathematischer Präzision zu brechen geruht – ja, ich bin wirklich in Amiens.....“. Und so schreitet er weiter durch die Straßen und Plätze der Stadt. (Bild rechts zeigt das Quartier Saint Leu in Amiens - ein Beispiel der damals unbefestigten Straßen /5/).  Amüsant war eine Diskussion mit einem Mediziner, der Verne nahe brachte, das es doch Fortschritte in der Medizin gäbe. „Ach“, entfuhr es mir, „gewisse Fortschritte! ... Heilen Sie jetzt etwas Ihre Kranken?“. (Vertiefend dazu: Das Bild der Ärzte im Spiegel des Werkes von Jules Verne). In diesem Stil führt er seinen Rundgang fort, bis er in seiner Erzählung nach einer Aufwachphase feststellen muss, dass doch alles nur ein Traum war – ein Traum vom Amiens des Jahres 2000.

Auf seine technischen Visionen der Stadtgestaltung eingehend, habe ich weitere Details zur Straßenbeleuchtung auf meiner Seite  Technikgeschichte Jules Vernes: Kapitel 1 – Beleuchtung aufgezeigt.

Le Cirque um 1920Das Rathaus von Amiens um 1900Das alte AMIENS 

Bild links /2/: AMIENS – Le Cirque in einer Darstellung um 1920: Als 1888 Jules Verne Verne in den Stadtrat gewählt wird, hat er seinen ersten öffentlichen Auftritt am 23. Juni 1889 mit einer Rede zur Eröffnung des städtischen Zirkus. (Hintergrundinformationen aus  Quelle /5501/ Seite 104)

Bild rechts /3/: AMIENS – Das Rathaus um 1900

 NACH OBEN - SEITENANFANG

RETURN to Verne ListRETURN zurück zur Vorseite (RETURN)

Hinweis: Beschrieben werden nur in meiner Sammlung befindliche Bücher und Verfilmungen. Dargestellte Bücher sind Beispiele daraus.

Zur Seitenübersicht (Site - Map)

© Andreas Fehrmann 10/02, letze Aktualisierung 8. April 2017